• Februar

    20

    2020
  • 442
  • 0
Karin Münsterteicher verlässt die Kreishandwerkerschaft

Karin Münsterteicher verlässt die Kreishandwerkerschaft

Bielefeld. Nach mehr als 47 Jahren verlässt Karin Münsterteicher aus dem Innungsbüro die Kreishandwerkerschaft Bielefeld. Am Mittwoch ist die „gute Seele“ des Hauses von Kollegen, ehemaligen Mitarbeitern und Freunden verabschiedet worden.

Schon ihre Ausbildung hatte Münsterteicher im August 1972 bei der KH begonnen und mit Erfolg abgeschlossen. Nach eineinhalb Jahren kam sie dann als feste Mitarbeiterin zurück und blieb dem Handwerk bis jetzt treu. „Vielen Dank für die fürsorgliche Umtreuung, die wir aus dem Ehrenamt immer erfahren haben“, sagte Kreishandwerksmeister Frank Wulfmeyer im Rahmen einer Feierstunde. Auch KH-Hauptgeschäftsführer Jürgen Sautmann hatte aus den vielen Jahren gemeinsamer Arbeit nur positives zu berichten. „Du hast mir persönlich die Arbeit wesentlich erleichtert“, sagte er. Die Tätigkeit sei stets von großer Hilfsbereitschaft, Zuverlässigkeit und auch Schnelligkeit geprägt gewesen. „Gleich zu Beginn hat sie mir abgewöhnt, Satzzeichen mit zu diktieren – das sei schließlich nicht nötig.“

Mit großer Akribie bewältigte Münsterteicher in der langen Zeit bei der Kreishandwerkerschaft so manche Aufgabe. Neben dem Alltäglichen stemmte sie auch die Organisation von Ausstellungen in der Innenstadt, Verbandstagen, Seminaren und Jahresempfängen. Mitgliedsbetriebe erlebten sie stets als kompetente und freundliche Ansprechpartnerin, die verbindlich weiterhelfen konnte.

Zur Abschiedsfeier in den Räumen des Hauses des Handwerks konnte Karin Münsterteicher nicht nur aktuelle Kollegen begrüßen. Viele alte Wegbegleiter kamen, um ihr für den Ruhestand alles Gute zu wünschen. „Wir waren alle immer ein tolles Team“, sagte sie. „Auch so manche Freundschaft ist hier entstanden.“ Allein drei Kreishandwerksmeister erlebte Münsterteicher in der Zeit ihrer Tätigkeit. „Es war eine tolle Zeit.“

Ihre neugewonnene Freizeit möchte sie nun nutzen, um den heimischen Garten umzugestalten. Auch handwerklich will sie nun selbst aktiv werden. „Es gibt da noch etwas zu mauern. Außerdem muss der Keller gestrichen werden“, erzählt sie. Auch die privaten Vorhaben geht sie hochmotiviert und gewissenhaft an. „Und ansonsten möchte ich jetzt einfach das Leben genießen.“

Die Aufgaben von Karin Münsterteicher im Innungsbüro übernimmt nun Gerlinde Neulen.