• Januar

    26

    2020
  • 116
  • 0
Wilfried Heidemann feiert Goldenes Meisterjubiläum

Wilfried Heidemann feiert Goldenes Meisterjubiläum

Bielefeld. Als Wilfried Heidemann 1960 seine Ausbildung in einer Kfz-Werkstatt begann, sah der Alltag dort noch völlig anders aus als heute. Der geborene Heeper habe sich damals nach der Volksschule auch deshalb für die Lehre entschieden, weil der Betrieb nah am Elternhaus war. 

Mit der Zeit wuchs dann die Leidenschaft für seinen Beruf. Schon früh strebte er dann auch den Meistertitel an. „Ein halbes Jahr lang habe ich dafür die Meisterschule besucht und ihn schließlich Anfang 1970 bekommen.“ Nicht nur Ehrgeiz, sondern auch Glück hatte Heidemann: „Nur zwei Monate später wurde eine Meisterstelle in der Werkstatt frei, die ich bekommen habe. Normalerweise arbeitete man früher etwas länger normal weiter, bis man so eine Stelle bekommen konnte.“ Später wurde er dann Werkstattleiter. „Ich habe mich zudem um die Auszubildenden bei uns gekümmert.“

Auch ehrenamtlich ist der 74-Jährige engagiert. Seit zehn Jahren ist er Mitglied des Gesellen-Prüfungsausschusses. Als solcher freute er sich besonders, am Samstag seinen Goldenen Meisterbrief bei der Freisprechungsfeier der Innung für Kfz-Technik Bielefeld zu bekommen. Während er bereits auf sein langes Berufsleben zurückblicken kann, stehen die jungen Gesellen nun am Anfang des ihren. Ihre Ausbildungsinhalte seien heute noch anspruchsvoller weiß Heidemann. „Themen wie Hochvolttechnik etwa sind ja erst in jüngster Zeit dazugekommen.“