• Oktober

    15

    2019
  • 11
  • 0
Frank Sprungmann feiert silbernes KFZ-Meisterjubiläum

Frank Sprungmann feiert silbernes KFZ-Meisterjubiläum

Bielefeld. Frank Sprungmann ist mittlerweile die zehnte Generation der Familie, die sich dem Betrieb in Sennestadt widmet. Er führt das Autohaus dort seit 2004. Damals übernahm er es von Wilhelm und Hermann Sprungmann. Gearbeitet hatte er dort schon von 1989 an. „Direkt nach meiner Lehre, die ich 1986 bei VW Schröder begonnen hatte, wechselte ich in den Familienbetrieb.“

16 Mitarbeiter hat Frank Sprungmann heute, darunter ein Auszubildender. „Jedes Jahr meldet er einen neuen Auszubildenden an – das ist heute nicht mehr selbstverständlich“, betont Jürgen Sautmann, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Obermeister der Kfz-Innung, Matthias Haberkorn, gratulierte er Sprungmann zum Silbernen Meisterjubiläum. Vor genau 25 Jahren hatte Sprungmann die Prüfung bestanden. 

Seit 1973 ist das Autohaus – es gibt noch einen zweiten Standort an der Vennhofallee – Verkaufspartner für die Marke Nissan. 2011 kam auch die Suzuki-Vertretung dazu. In den vergangenen Jahren erlebte Sprungmann mit seinem Betrieb nun einen weiteren Umbruch. „Hybrid- und Elektroautos sind bei uns sehr stark nachgefragt“, erklärt er. Wichtig dafür war auch der Bau der neuen Werkstatt 2016. Für dessen Entstehung habe er jedoch ganze 17 Jahre kämpfen müssen. „Die Verwaltung hat es uns da nicht leicht gemacht, doch am Ende konnten wir bauen.“ Diskussionen über sogenannte SUV bringen ihn regelmäßig zum Schmunzeln. „Das ist eine Fahrzeugklasse, die nicht unbedingt etwas über die Größe der Autos aussagt“, betont er. „Manche SUV sind nicht größer als ein Golf.“