Goldener Meisterbrief für Heinrich Kleegräfe

Bielefeld. Auf der Versammlung der Maßschneider-Innung OWL erhielt Herrenschneidermeister Heinrich Kleegräfe den Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. Die Ehrenurkunde für 50 Jahre Meisterschaft überreichten Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer und Ehefrau des Jubilars, sowie Tanja Rieth, die wiedergewählte Obermeisterin der Innung. 

Heinrich Kleegräfe stammt aus einer Schneiderdynastie. Er erlernte sein Handwerk in der sechsten Familiengeneration. Der gebürtige Lippstädter verbrachte seine Gesellenjahre in Hamm, Köln und Düsseldorf und legte schließlich seine Meisterprüfung im Herrenschneiderhandwerk ab. Anschließend sammelte Kleegräfe Erfahrungen als Modeberater im Textileinzelhandel. 1977 machte sich der Fachmann für Herrenmode in Gütersloh-Isselhorst selbstständig. Er übernahm die Schneiderei von Fritz Schröder und spezialisierte sich auf maßgefertige Mode für Herren. 1993 fusionierte sein Unternehmen mit dem Modeatelier seiner Ehefrau, Damenschneidermeisterin Lena Strothmann, zu „Strothmann & Kleegräfe – Die Couturiers“.

 „Kleidung ist Kommunikation“ lautete das Motto des Fachbetriebes. Über die Grenzen Deutschlands hinaus erwarb sich Heinrich Kleegräfe den Ruf als renommierter Herrenausstatter. Vor das Nähen eines Kleidungsstückes stellte er das Beratungsgespräch mit dem Kunden. Sein Ziel war es stets, die Einzigartigkeit der Person herauszustellen. Dabei setzte Kleegräfe auf italienischen Schick. Sein handwerkliches Können wurde mehrfach ausgezeichnet: 1968 erhielt Heinrich Kleegräfe den Mitarbeiterpokal für die beste fachliche Leistung auf dem Bundeskongress in München, von 1977 bis 1986 diverse Goldmedaillen und die „Goldene Schere“ als eine der renommiertesten Auszeichnungen der Branche. Im Jahr 1983 wurde Kleegräfe Deutscher Meister im Herrenschneider-Handwerk und erhielt den Wanderpreis für die beste fachliche Leistung.

Das Ehepaar Kleegräfe/Strothmann hat dem Thema Ausbildung im Betrieb stets einen großen Stellenwert eingeräumt und viele Kammer-, Landes- und Bundessieger ausgebildet. Ein erfolgreicher Absolvent, Maro Beckert, hat den Isselhorster Fachbetrieb übernommen. 

Heinrich Kleegräfe hat sich auch ehrenamtlich für seinen Berufsstand eingesetzt. In der Gütersloher Innung hatte er von 1979 bis 1996 das Amt des stellvertretenden und des Obermeisters inne. Nach der Fusion mit der Bielefelder Innung setzte sich Kleegräfe  von 1996 bis 2003 als Vorstandsmitglied und von 2003 bis 2019 unter anderem als stellvertretender Obermeister ein.