Sieben Raumausstatter feiern Meisterjubiläen

Sieben Raumausstatter feiern Meisterjubiläen

Bielefeld. Sieben Mitglieder der Raumausstatter-Innung Bielefeld & Lippe haben jetzt ihren Goldenen Meisterbrief erhalten. Die Übergabe erfolgte bei einer gemeinsamen Feier der Innung mit 45 Gästen im Milser Krug.»In diesem Fall kann man wirklich von einer Goldenen Generation sprechen«, sagte Obermeister Dirk Lindemann in seiner Ansprache. Er würdigte nicht nur die beruflichen Leistungen der Jubilare. »Wir zehren bis heute von dem, was diese Generationen uns vorgelebt haben. Ihr seid alle große Vorbilder für uns.« KH-Hauptgeschäftsführer Jürgen Sautmann betonte, wie selten es sei, so viele Goldene Meisterjubiläen in so kurzer Zeit in der selben Innung zu feiern. Der Innung attestierte er großen Zusammenhalt: »Sie sind eine sehr aktive Innung, bei der Geselligkeit immer ein Bindeglied war.« Zu den Gratulanten gehörten auch Helmut Schmidt vom VDR und Peter Eul, Vize-Präsident der Handwerkskammer. »Mit Ihrem handwerklichen Geschick und der durch die Verwendung hochwertiger Materialien ist es Ihnen stets gelungen, die Träume und Wünsche Ihrer Kunden zu erfüllen«, sagte Eul er bei der Übergabe der Meisterbriefe an Ernst August Kindsgrab, Stefan Amplatz, Gerhard Bomm, Rolf Ewert, Heinz Ewert, Jürgen Hegemann und Erich Petersen.

Erich Petersen führte nicht nur 35 Jahre lang erfolgreich den elterlichen Betrieb weiter, sondern engagierte sich auch in der überbetrieblichen Ausbildung. Er ist Träger der Goldenen Ehrennadeln des Landesinnungsverbandes sowie des Zentralverbandes und erhielt außerdem die Silberne Ehrennadel des Europäischen Raumausstatterverbandes EuroInterior. 

Stefan Amplatz war Vorstandsmitglied in der Innung und führte 35 Jahre lang seinen selbst gegründeten Betrieb mit Erfolg. 

 

Ernst August Kindsgrab übernahm als Meister den Betrieb eines Kollegen und setzte dessen Arbeit 44 Jahre lang fort. Er ist Träger der Goldenen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes und war jahrelang im Vorstand aktiv, als Lehrlingswart und zuvor als dessen Stellvertreter. Zudem gehörte er dem Gesellenprüfungsausschuss mehr als 20 Jahre lang an.

Jürgen Hegemann führt seit 1978 den väterlichen Betrieb. Er war ehrenamtlich als Kassenprüfer und Sachverständiger im Einsatz.

Gerhard Bomm war ebenfalls in der Innung als Kassenprüfer im Einsatz. Den väterlichen Betrieb führte er 38 Jahre lang weiter.

Rolf und Heinz Ewert haben gemeinsam den väterlichen Betrieb übernommen, den Heinz Ewert schließlich noch vier Jahre lang allein führte. Beide engagierten sich ehrenamtlich: Rolf Ewert war Beisitzer des Innungsvorstandes und Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses. Heinz Ebert engagierte sich in der überbetrieblichen Ausbildung.