Kirse erhält Goldenen Meisterbrief

Kirse erhält Goldenen Meisterbrief

Bielefeld.Bäcker Heinz-Dieter Kirse hat jetzt sein Goldenes Meisterjubiläum gefeiert. Der 75-Jährige hat sich lange Zeit im Vorstand der Bäcker-Innung Bielefeld engagiert und auch selbst sein Handwerk gelehrt.

Dass der gebürtige Brackweder Bäcker werden würde, war damals eine klare Sache. »Wir hatten schon drei Bäcker in der Familie«, erzählt er. 1953 begann er seine Ausbildung in Gadderbaum. Unterbrochen von zwei Jahren bei der Bundeswehr arbeitete er später unter anderem bei Groll an der Treppenstraße und der Bäckerei Schröder.
 
»Danach habe ich beschlossen, meinen Meister zu machen«, sagt Kirse. In Abendkursen eignete er sich sein Fachwissen an. Direkt im Jahr darauf hat er seinen ersten eigenen Betrieb am Siegfriedplatz eröffnet. »Zehn Jahre sind wir dort geblieben.« Danach lehrte er eine Zeit lang selbst das Bäckerhandwerk, bis er Mitte der 1970er-Jahre eine Bäckerei am Wellensiek übernahm. Diese führte er bis zum Ende seines Berufslebens 1994.
 
Nicht nur beruflich war Heinz-Dieter Kirse stets engagiert, sondern auch ehrenamtlich. Mehr als 30 Jahre lang gehörte er dem Vorstand der Bäcker-Innung Bielefeld an, war zeitweise stellvertretender Obermeister. Kirse ist seit 19535 verheiratet und zwei Kinder, einen Sohn und eine Tochter.

 
 
Auf dem Foto: Jubilar Heinz-Dieter Kirse (links) und Obermeister Volker Ruwe (Bäcker-Innung Bielefeld)