Juwelier Schlüter feiert 200-Jähriges

Juwelier Schlüter feiert 200-Jähriges

Bielefeld. Ein seltenes Jubiläum hat die Familie Schlüter jetzt in Bielefeld gefeiert: ihr Juweliergeschäft in der Obernstraße besteht seit 200 Jahren. Kreishandwerksmeister Frank Wulfmeyer und KH-Hauptgeschäftsführer Jürgen Sautmann gehörten zu den Gratulanten bei einer kleinen Feier im Betrieb. Peter Eul von der Handwerkskammer OWL überreichte Hans-Dietrich August Schlüter und seinem Sohn Axel-Andreas eine Ehrenurkunde. 

Die Geschichte des Familienbetriebes ist umtriebig. Bereits ab Mitte des 18. Jahrhunderts war in der Obernstraße eine Goldschmiedewerkstatt beheimatet. Im Februar 1818 wurde schließlich auch ein Ladenschaft angegliedert, das später Goldschmied Dietrich August Schlüter übernahm. Nach mehreren Erweiterungen wurde 1911 ein neues Gebäude errichtet. Drei jahre später dann folgte der Bau eines Hauses an der heutigen Adresse. Im Zweiten Weltkrieg brannte das Haus bis auf die Werkstatt ab, der Wiederherstellung dauert bis 1955 an. Trotz aller Widrigkeiten überstand der renommierte Juwelier die lange Zeit. 

Die Schmuckstücke aus dem Hause Schlüter haben im Laufe der Jahre mehrere nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt Bielefeld fertigte der Juwelier eine eigene Münze an. Zum 175-jährigen Bestehen des Juwelierbetriebes selbst erhielt das Geschäft vor 25 Jahren eine Bronzetür, die von dem Oerlinghauser Bildhauer Bruno Buschmann angefertigt wurde.

Früh engagierte sich Hans-Dietrich August Schlüter im Vorstand der Gold- und Silberschmiede-Innung. So war er viele Jahre Beisitzer im Gesellenprüfungsausschuß, dann zunächst stellvertretender Obermeister, bis ihn seine Kollegen am 6. April 1983 zum Obermeister der Innung wählten, ein Amt, das er 25 Jahre lang bis 2008 mit herausragendem Engagement und großem Erfolg wahrnahm. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er zum Ehrenobermeister gewählt.

Der Jubilar war von 1969 bis 2008 öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger bei der Handwerkskammer Bielefeld. In dieser Zeit hat er mehr als 6000 Gutachten erstellt. Er war von 1975 bis 1990 Beisitzer im – inzwischen aufgelösten – überörtlichen Meisterprüfungsausschuß der Handwerkskammer Dortmund. Außerdem ist er ab 1974 Beisitzer im Ausschuß zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs bei der Industrie und Handelskammer. Von 1987 bis 2010 gehörte Hans-Dietrich Schlüter  dem

5-köpfigen Vorstand des Landesinnungsverbandes NRW an, dem größten Landesverband der Juweliere, Gold- und Silberschmiede, in dem er 23 Jahre lang für das Referat des Sachverständigenwesens mit verantwortlich zeichnete.

Von 1993 bis 2010 war der Jubilar Aufsichtsratsmitglied der Europäischen Akademie der Deutschen Juweliere, Gold- und Silberschmiede in Ahlen/Westfalen, wo in Fortbildungsmaßnahmen sowohl alte Techniken wie Granulieren, emaillieren oder tauschieren (kleine Figuren aus Metall austreiben) als auch moderne Techniken wie Laserschweißen und –löten zur Gesellen- und Meisterfortbildung gelehrt werden.

Außerdem war Hans-Dietrich Schlüter von 1982 bis 2003 Mitglied im Vorstand der Kaufmannschaft Altstadt.